Farbroller

Farbroller

Ein Farbroller dient zum gleichmäßigen Farbauftrag größerer Flächen

1. Gleichmäßiger und sparsamer Farbauftrag mit dem Farbroller

Farbroller / MalerrolleEin Farbroller ist eine praktische Alternative zu Pinsel und Sprühdose. Er ist für alle Beschichtungsarten geeignet, bei denen es um einen ebenmäßigen, einfarbigen Auftrag geht. Farbroller verbinden die Sparsamkeit eines Pinsels mit dem gleichmäßigen Ergebnis eines Farbsprühgeräts. Seine Handhabung ist sehr einfach und kann auch von Laien schnell beherrscht werden.

2. Die Eigenschaften des Farbrollers

Ein Farbroller besteht aus einem Griff, einem Haltebügel und der eigentlichen Farbrolle. Sie ist durch den gebogenen Haltebügel im rechten Winkel zum Griff positioniert. Je breiter die Rolle ist, desto breiter ist auch die Bahn, die pro Zug mit Farbe beschichtet werden kann. Die Rolle ist frei gelagert und kann leicht ausgetauscht werden. In der Regel genügt ein kräftiger Zug an der Rolle, um sie vom Bügel zu lösen. Sie lässt sich ebenso leicht wieder aufstecken.

2.1 Farbrollen in verschiedenen Breiten und Durchmessern

Die Farbrollen werden in verschiedenen Breiten und Durchmessern angeboten. Farbrollen gleicher Breite können auf dem gleichen Haltebügel montiert werden, unabhängig von ihrem Durchmesser. Jedoch muss für jede Breite ein passender Haltebügel verwendet werden. Die Breite der Rolle gibt die Breite der Bahn vor. Der Durchmesser der Rolle gibt die Menge der Farbe vor, die pro Zug auf die Rolle aufgetragen werden kann. Je größer der Durchmesser der Rolle ist, desto effizienter kann eine große Fläche beschichtet werden. Sie wird aber auch entsprechend schwerer und unhandlicher. Je kleiner der Durchmesser der Rolle ist, desto präziser können Sie in Ecken und Winkeln arbeiten.



Ein weiteres Kriterium für die Aufnahme-Kapazität der Farbe ist die Dicke der Saugschicht. Farbrollen haben einen harten Kern, welcher in der Regel aus einer Hülse aus Kunststoff besteht. An diesem Kern ist die Saugschicht befestigt. Sie unterscheidet sich in Material von der verwendeten Art der Farbe. Je dicker diese Saugschicht ist, desto mehr Farbe kann sie aufnehmen.

2.2 Farbsorten für Farbroller

Farbroller werden für Dispersionsfarben, Silikonfarben und für Lacke eingesetzt. Farbroller für Dispersions- und Silionfarbe werden zum Beschichten von Innen- und Außenwänden verwendet. Sie haben als Saugschicht ein Vließ. Bei preiswerten Rollern besteht dieses Fließ aus Kunststofffäden. Hochwertige, professionell verwendete Farbroller haben ein Vließ aus Schafswolle bzw. aus Lammfell. Farbroller für Lackierarbeiten haben statt eines Vlieses eine Schaumgummi-Schicht. Sie sorgen für eine ebenmäßige und glatte Oberfläche, die einer Sprühlackierung schon sehr nahe kommt.

3. Übersicht über die verschiedenen Farbroller-Typen mit Anwendungsgebieten

Man unterscheidet zwischen Maler- und Lackierwalzen. Malerwalzen haben ein Flor bzw. ein Vließ, welches kurz- oder langflorig angeboten ist. Das Vließ kann aus Polyamid, Polyacryl, Nylon, Mikrofaser oder Naturwolle sein. Lackierwalzen haben eine Schicht aus Schaumstoff, Velours, Mikrofaser, Filt, Nylon oder eine glatte Oberfläche aus Gummi. Die Variationen sind sehr groß. Diese kleine Übersicht soll Ihnen bei der Auswahl helfen:

3.1 Lammfell-Roller

LammfellwalzeDer Farbroller aus Lammfell ist die Königsklasse dieser Werkzeuge. Sie zeichnen sich durch einen hervorragenden Farbauftrag und durch eine besondere Langlebigkeit aus. Außerdem sind sie für quasi alle Farbsorten gut geeignet. Mit Lammfell-Rollern erzielt man beste Ergebnisse, sie haben allerdings auch ihren Preis. Für eine gelegentliche Schnellrenovierung sind sie deshalb in der Regel überdimensioniert. Wenn aber ein ganzes Haus neu gestrichen werden soll, kann der Lammfell-Roller die billigste und gleichzeitig beste Wahl sein.

3.2 Langflorige Polyamid Farbwalzen

Polyamid FarbwalzeLangflor-Walzen sind für raue und stark strukturierte Farbgründe besonders gut geeignet. Sie dringen durch die langen Fäden tief in alle Unebenheiten ein und sorgen auch bei tiefen Verwerfungen, beispielsweise bei Spritzputzen, für einen gleichmäßigen Farbauftrag. Auf glatten Oberflächen erzeugen sie jedoch eine raue Farbschicht. Polyamid-Farbwalzen sind in professioneller Qualität verfügbar aber sind dennoch recht preiswert. Langflor-Farbwalzen werden besonders gerne für Außenanstriche verwendet.

3.3 Kurzflorige Polyamid Farbwalzen

Kurzflor-Walzen sind für glatte und nur leicht raue Untergründe gut geeignet. Sie sind besonders bei Raufaser-Tapeten sehr beliebt. Kurzflor-Walzen können für Dispersions- und für Latexfarben verwendet werden.

3.4 Nylon-Farbwalzen

Nylon FarbwalzeNylon-Farbwalzen haben kurze Fasern aus widerstandsfähigem Nylon. Sie sind für Lacke und Farben geeignet, die mit mineralischen Lösemitteln angemischt sind.

3.5 Velours-Farbwalzen

Velours FarbwalzeVelours-Farbwalzen haben noch kürzere Fasern als Nylon-Farbwalzen. Sie sind extrem widerstandsfest und eignen sich so auch für Ein- und Zweikomponenten-Acryllacke, Polyurethan-Lacke, Kunstharzlacke, Flüssigkunststoffe sowie für Ölfarben.

3.6 Filt-Farbwalzen

Filt-Farbwalzen haben ein besonders dichtes, kurzfloriges Fell. Sie sind als Kleinflächen-Farbroller etabliert. Ihr Haupteinsatzzweck sind glatte Wandflächen für ein sehr feines Oberflächen-Finish. Filt-Farbwalzen sind vor allem wegen ihrer Flusenarmut sehr beliebt. Sie eignen sich besonders für die Arbeit mit wasserlöslicher Farbe und Lack nach Norm VOC 2010, auch als „Decopaint-Richtlinie“ bekannt.

3.7 Mikrofaser-Farbwalzen

Mikrofaser FarbwalzeFarbroller mit Mikrofaser sind besonders für sehr dünnflüssige Beschichtungen geeignet, die nur einen geringen optischen Zweck haben sollen. Tiefgründe, Sperrschichten, Grundierungen oder Sanierlösungen zur Schimmelbekämpfung können mit Mikrofaser-Farbrollern ideal aufgetragen werden. Im dekorativen Bereich eignen sie sich besonders für die halbtransparenten Lasuren.

3.8 Schaumstoff-Farbwalze

Schaumstoff FarbwalzeDie Schaumstoff-Farbwalzen sind vor allem im gewerblich-technischen Bereich sehr beliebt, da sich mit ihnen einwandfreie glatte Farbaufträge herstellen lassen. Sie sind die preiswerte Alternative zur aufwändigen Sprühlackierung. Selbst das preiswerte Aufbereiten eines KFZ inklusive Neulackierung ist mit dieser Lösung möglich. Die Oberfläche wird dennoch leicht rau, was auf die Poren des Schaumgummis zurück geht. Sie eigenen sich für lösemittelhaltige und wasserlösliche Lacke.

3.9 Beflockte Schaumstoff Farbwalzen

Beflockte Schaumstoff-Farbwalzen sind etwas langfloriger als die normalen Schaumstoff-Farbwalzen. Sie eignen sich für dickere Farbaufträge mit wässrigen oder lösemittelhaltigem Farben.

3.10 Dekor Farbroller

DekofarbrollerEin Dekorroller hat eine strukturierte Oberfläche. Mit dieser lassen sich mit etwas Geschick interessante Muster auf einer Oberfläche auftragen. Sie sind für Putze und Farben aller Art verfügbar. Dekor- und Strukturroller eignen sich jedoch nur zum Finishen einer bereits deckend gestrichenen Oberfläche. Für die eigentliche Anstrich-Arbeit sind sie nicht geeignet.

4. Unterschiede in der Qualität

Kaufkriterien für Farbroller:

– Größe des Projekts
– Größe der einzelnen zu streichenden Fläche
– Häufigkeit der Streichprojekte
– Art der Farbe
– Relevanz des Streichorts

Die Preisunterschiede bei Farbrollern sind sehr groß. Es gibt Komplettsets inklusive Teleskopstange, Abrollgitter und einer Auswahl an Farbrollern für unter 15 Euro. Ebenso bietet der Markt Austausch-Walzen für über 50 Euro das Stück an. Es ist sehr empfohlen, sich genau zu überlegen wozu der Farbroller eingesetzt werden soll. Wenn nur ein kleines Zimmer aufgefrischt werden muss, dann genügt ein billiges Komplett-Set vollkommen. Sobald aber auch eine andere Farbe verwendet oder eine frische Tapete beschichtet werden soll, ist ein semi-professionelles Werkzeug empfohlen. Wirklich hochwertige Profi-Farbroller sind jedoch erst bei größeren Aktionen notwendig.
Billig-Sets aufwändig zu Reinigen macht in der Regel keinen Sinn. Hier lohnt sich eher die Entsorgung und der Neukauf, wenn erst Jahre später das nächste Projekt angegangen werden soll. Semiprofessionelle Polyamid-Roller oder Meister-Farbroller aus Lammfell können mit der entsprechenden Pflege aber jahrelang verwendet werden. Das wichtigste ist hierbei das gründlichste Ausspülen, solange die Farbe noch nicht abgebunden hat. Das Eintauchen in kaltes Wasser reicht dazu nicht aus. Die Lösemittel härten auch unter Wasser aus, so dass der Farbroller unbrauchbar wird.

5. Farbroller Vergleich

HerstellerRB MalerbedarfHarrisMako GmbHColor ExpertAlpinaHarris PremierPufas
ModellPROFI Farbroller-SetT-Class Malerrollen­-SetFarbroller mit TelestabAnti-Spritz-RollerFarbroller für Wand­farben und PUTZLUST4443 Set mit Farbrolle und Maler­pinselGTV Roller
Florhöhe18 mm k.A.k.A.12 mm18 mm"Extra lange Fasern"k.A.
Breite Farbwalze25,0 cm25,4 cm25,0 cm18,0 cm23,0 cm25,4 cm18,0 cm
Durchmesser8 cmk.A.k.A.k.A.4,8 mmk.A.k.A.
Stab (Verlängerung)✅ 1,15m bis 2,0 m ausziehbar
1,10 bis 2,0 m ausziehbar
Merkmale✅Alle Teile sind austausch- und kombinierbar

✅Aluminium Teleskop­stab
✅2 Rollen inkludiert✅Verlängerungs­stab ist ein lackiertes Stahlrohr✅Bekannter Marken­hersteller✅Bekannter Markenhersteller

✅Geeignet für wasser­verdünnbare Anstriche
✅Inklusive 10 cm breitem Malerpinsel

✅Mit Farbtablett
Bewertungen
Preis18,10 EUR13,50 EUR14,99 EUR4,80 EUR13,79 EUR11,71 EUR7,49 EUR
zum Anbieterzu Amazonzu Amazonzu Amazonzu Amazonzu Amazonzu Amazonzu Amazon

6. Reinigen des Farbrollers

Farbroller müssen beim Reinigen vollständig von der Farbe befreit werden. Jeder noch so kleine Farbrest härtet aus und verklebt die Walze. Eintauchen in Wasser oder Einwickeln in Kunststofffolie reicht nicht aus. Die Verwendung von Reinigungsgeräten garantiert ein gutes Reinigungsergebnis.

Ein wirksamer und effizienter Weg, den Farbroller gründlich zu reinigen ist ihn mit einem scharfen Wasserstrahl gleichmäßig zu bespritzen. Dazu hält man den Roller mit einer Hand fest und führt den Wasserstrahl, beispielsweise ein Gartenschlauch, gleichmäßig entlang des Vließes. Diese Lösung ist zwar preiswert aber auch sehr schmutzig, da die verwässerte Farbe überall herum spritzt. Man sollte dieses Verfahren deshalb nur im Freien anwenden, wo es keinen Schaden anrichten kann.

Der Handel bietet unterschiedliche Lösungen für die Reinigung von Farbrollern an. Preiswerte Werkzeuge für ca. 20 Euro können bereits sehr wirkungsvoll sein. Sie pressen die Farbe aus, helfen beim Durchspülen oder arbeiten mit Schleuder-Verfahren. Bei dieser Lösung ist ein Akkuschrauber oder eine Bohrmaschine erforderlich. Darüber hinaus gibt es auch professionelle Reinigungsgeräte für mehrere hundert Euro. Diese sind jedoch in der Regel nur für die berufliche Anwendung interessant. Aber bereits einfache Reinigungsgeräte, die aus einer Kunststoffhülse bestehen an die ein Gartenschlauch angeschlossen wird, bieten sehr gute Ergebnisse. Ihr Vorteil ist außerdem, dass sie nicht herumspritzen und damit die Umgebung verschmutzen. Nach dem Reinigen muss der Farbroller gründlich durchtrocknen, sonst neigt er zur Schimmelbildung.

6.1 Video: Reinigung eines Farbrollers

7. Richtige Anwendung eines Farbrollers

Ein Farbroller dient dazu, eine ebene Fläche gleichmäßig und möglichst deckend mit Farbe zu benetzen. Für diese Arbeit werden folgende Werkzeuge und Mittel benötigt:

Gebinde mit hochwertiger Farbe (Eimer, Dose)
Abstreifgitter
ggf. Wanne
ggf. Teleskopstange
passender Farbroller
Deckmaterial: Papier, Zellophan, Anstreich-Klebeband

Zunächst wird das Deckmaterial ausgebreitet. Bei Anstrich-Arbeiten im Innenraum wird der Boden mit Papier oder Folie ausgekleidet und die Türrahmen mit Klebeband abgeklebt. Steckdosen und Schalter werden entfernt. Das Innenleben wird ebenfalls mit Klebeband abgeklebt.

Beim Anstreichen und Lackieren gilt immer: Zuerst die Ecken, dann die Fläche streichen. Bei Zimmerwänden bedeutet dies, dass stets die Ecken zur Wand und zur Decke, die Innenwangen von Heizkörpernischen und Fensterzargen oder die fest installierten Deckenleisten zuerst gestrichen werden müssen. Dazu eignen sich schmale Farbroller oder Pinsel. Bei Türen gilt genau das Gleiche: Zunächst werden die Ecken vorgestrichen, dann erst kommt die Fläche an die Reihe.

7.1 Steckdosen immer abkleben!

Es ist sehr wichtig, dass Steckdosen nicht mit Farbe verunreinigt werden. Die Stahlbügel, welche in jeder Steckdose an der Ober- und Unterseite hervorstehen sind die sogenannten Schutzkontakte. Wenn diese überstrichen werden, sind sie nicht mehr funktionstüchtig. Ein defektes Elektrogerät kann damit sehr gefährlich werden, wenn die Schutzableitung nicht mehr gewährleistet ist. Falls die Kontakte mit Farbe verunreinigt sind, müssen sie sorgfältig wieder gereinigt oder die Steckdose muss ausgetauscht werden. Verunreinigte Steckdosen sind ein schwerer Sicherheitsmangel, der bei der Übergabe der Wohnung die hinterlegte Kaution empfindlich kürzen kann.

Bei Lackierarbeiten muss viel Sorgfalt auf die Vorbereitung gelegt werden. Türen müssen Sie anschleifen und ggf. grundieren. Blech- und Stahlprodukte müssen in der Regel sorgfältig entlackt, gespachtelt und glatt geschliffen werden, bevor Sie sie lackieren können. Lackaufträge sind zwar sehr gut deckend, in der Tiefe aber sehr dünn. Verwerfungen, Kratzer und Dellen sind bei lackierten Oberflächen stets sichtbar und schmälern das Erfolgserlebnis.

Die zu streichende Oberfläche wird zunächst abgekehrt und abgesaugt, so dass keine losen Stäube oder Farbreste darauf haften. Oberflächen aus Stahl werden mit Silikonreiniger entfettet. Schränke und andere Möbel können mit Seifenlauge vor dem Neuanstrich abgewaschen werden. Wenn Wände feucht abgewischt werden, nicht zu viel Wasser verwenden. Anschließend die Reinigungsfeuchte gründlich abtrocknen lassen.

Das Gebinde wird geöffnet und das Abstreifgitter eingelegt. Nun wird der Farbroller auf die Teleskopstange aufgesteckt. Er wird über das Abstreifgitter gerollt und zu ca. 1/3 eingetaucht

 

7.2 Farbroller niemals ganz eintauchen!

Farbroller immer nur schrittweise rundum benetzen. Beim vollständigen Eintauchen des Farbrollers läuft auch Farbe in die innere Mechanik. Dies ist eine große Verschwendung und setzt die Lebensdauer des Rollers stark herab. Das Reinigen wird erheblich schwieriger und die Klecker- und Spritzgefahr steigt deutlich an.
Wände werden immer doppelt gestrichen. Gestrichen wird immer kreuzweise in einem Winkel von 60 – 90°. Außerdem sollte immer etwas überlappend gestrichen werden. Das garantiert einen gleichmäßigen Farbauftrag für ein ebenmäßiges Ergebnis. Jedoch müssen Sie aufpassen, nicht zu dick zu streichen. Sie gefährden sonst die Struktur. Eine Raufasertapete kann durch einen zu dicken Farbauftrag schnell an Charakteristik verlieren.

Auch beim Lackauftrag stets überlappend und deckend arbeiten. Beim Lackieren müssen Sie darauf achten, bereits angetrocknete Farbe nicht nochmals zu überstreichen. Sie könnten sonst die bereits aufliegende Farbschicht wieder aufreißen. Lackierarbeiten sollten deshalb stets zügig aber sorgfältig ausgeführt werden.

8. Mit besten Materialien und Werkzeugen zum Erfolg

Das Lackieren, Malen und Anstreichen ist ein schneller Weg, um Heimwerker auf den Geschmack des selbst erreichten Erfolgserlebnisses zu bringen. Mit gutem Werkzeug, erstklassigen Materialien und sorgfältiger Vorbereitung hat auch der untrainierteste Laie schon die besten Voraussetzungen für gute Ergebnisse. Wichtig ist hierbei, nicht am falschen Ende zu sparen. Ein ganzes Haus mit nur einem einzigen Billig-Roller streichen zu wollen programmiert frustrierende Ergebnisse vor.

Wie bei jeder neuen Fertigkeit, sollten Sie zunächst bei unkritischen und unauffälligen Stellen so lange üben, bis Sie sich an die sichtbaren Stellen heran trauen: Kellerwände, Garagen oder Rückseiten von Heizkörpernischen sind hervorragende Ecken, in denen der Umgang mit Pinsel und Farbroller geübt werden kann. Haben Sie keine Angst: Die Fertigkeiten sind schnell gelernt und der Erfolg stellt sich schnell ein. Doch wenn das erste, aus eigener Kraft und Fertigkeit frisch gestrichene Zimmer – samt Türzargen, Fensterrahmen und Türblättern – im frischen Glanz erstrahlt, werden Sie sich nicht mehr bremsen lassen!

0 Kommentare… schreibe einen Kommentar