Montagekleber

Montagekleber

Montagekleber dient zur dauerhaften festen Verbindung von Materialien

1. Wenn nageln oder schrauben keinen Sinn macht!

MontagekleberMit Nägeln und Schrauben lassen sich feste und dauerhafte Verbindungen herstellen. Hammer, Bohrmaschine und Tacker zählen daher zu den meistgenutzten Werkzeugen eines jeden Heimwerkers. Doch manchmal ist Kleben die bessere Wahl. Das Verkleben von Werkstücken ist sauber, staubfrei und mit keinem Lärm verbunden. Moderne Kleberarten stellen solide und dauerhaft belastbare Verbindungen her. Sie löchern anders als Nägel und Schrauben auch nicht das Werkstück. Äußerlich bleibt die Klebverbindung unsichtbar. Dem Heimwerker stehen Klebersorten für zahlreiche Varianten und für viele Materialien zur Verfügung.

2. Feste Verbindungen dank hochfesten Klebstoffen

KlebstoffHochfeste Klebeverbindungen sind im industriellen Bereich längst gang und gäbe. Klebstoffe finden beim Zusammenbau so verschiedener Produkte wie Smartphone und Auto Verwendung. Auch der Heimwerker kann von moderner Chemie profitieren und feste Verbindungen herstellen. Zu den Materialien, die mit Montagekleber verklebt werden können, zählen viele Kunststoffe, Fliesen, Kork, Metall und Glas. Auch Styropor, eines der beliebtesten Dämmmaterialien, lässt sich großflächig verkleben. Klebstoffe für die Küche und das Bad beinhalten Fugendichtmasse und können so gleichzeitig für wasserdichte Wandabschlüsse von Spülen und Waschbecken genutzt werden. Für die meisten Verklebungen reichen Kleber mit einer Anfangshaftung von 150 kg/m³. Für anspruchsvolle Aufgaben, wie dem Verkleben großer Kacheln, braucht es einen Klebstoff mit höherer Anfangshaftung. Um Scherkräften zu begegnen und ein Abrutschen der Keramik bis zum Aushärten des Klebstoffs zu verhindern, ist zu einem schnell antrocknenden, hochfesten Montagekleber zu greifen. Dieser Kleber fixiert schwere Fliesen an Ort und Stelle.

3. Die 3 Kategorien

Montagekleber fallen in drei chemische Kategorien.

3.1 Hybrid-Polymer Kleber

Hybrid-Polymer MontagekleberDer Klebstoff besitzt lange Molekülketten und einen Füllstoff wie zum Beispiel Silan. Beim Arbeiten mit einem Hybrid-Polymer Montagekleber ist auf eine ausreichende Luftfeuchte zu achten, da der Klebstoff zum Abbinden Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft aufnehmen können muss. Dieser Typ lässt sich auch auf feuchten und nicht saugfähigen Untergründen verwenden. Der Kleber ist für Innen- und Außenarbeiten geeignet und kann Spalten bis zu 2 cm Breite abdichten.

3.2 Dispersions-Kleber

Dispersions MontagekleberDer Klebstoff dieses Montageklebers ist in einer Trägersubstanz gelöst. Nach Auftragen des Klebstoffs verdunstet die Trägersubstanz (zumeist Wasser) und der Klebstoff härtet an der Luft aus. Durch den Verzicht auf Lösungsmittel entwickelt Dispersions-Montagekleber keine unangenehmen Gerüche. Eine der zu verklebende Flächen muss saugfähig sein. Für eine zügige Verdunstung der Trägersubstanz ist auf eine gute Lüftung zu achten. Der Dispersions-Montagekleber lässt sich gut mit Farbe überstreichen.

3.3 PU-Kleber

PU MontagekleberPolyurethan-Montagekleber setzt beim Aufkleben Kohlendioxid frei. Der Montagekleber schäumt daher auf und expandiert nach dem Auftrag. Die Anwendung ist beim ersten Auftrag gewöhnungsbedürftig, daher sollten Anfänger die Handhabung des schnell aushärtenden PU-Montageklebers zuvor austesten. Die Klebeverbindung ist starr, besitzt aber eine hohe Festigkeit. PU-Montagekleber ist wasserfest und lässt sich auch im Freien einsetzen. Außen darf die verklebte Verbindung jedoch nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt sein, da dieser  Montagekleber keine hohe UV-Stabilität besitzt.

4. Montagekleber im Vergleich

HerstellerUHUPattexPattexPattexPritexPattexSilistoPattex
ModellUltra Montage­kleberMontage Power 370 GMontagekleber starkPXS37 Montage­kraftkleber Superstark Montage­kleber - Baukleber weißMontage One for All transparentMontagekleber One for All High Tack
VerpackungTubeKartuscheTubeKartusche5 KartuschenKartuscheKartuscheKartusche
Inhalt100 g370 g250 g370 g5 x 300 ml310 g310 ml440 g
Anwendungs­bereichFür alle Materialien & OberflächenInnen- und Außen­anwendungInnen- und Außen­anwendungStein, mineralische Untergründe, Holzwerk­stoffe, Kork, Gips, PVC, Anwendung innen und außenFür nahezu alle Verklebungen im Innen­ausbauIdeal für alle Materialien innen und außen die eine hohe Endfestigkeit verlangenHolzleisten, Profil­brettern, Stuckprofilen, Fußleisten, Styropor­verzierungen, KorkplattenHolz, Ziegel, Keramik, Fliesen, Stein, Metall, Plastik, Glas, Spiegel
Nicht geeignet fürKeine AngabePE, PP, PTFE, Acrylglas, Naturstein, Spiegeln und Klebungen, die dauerhaft Wasser oder Nässe ausgesetzt sindPE, PP, PTFE, Acrylglas, Naturstein, Spiegeln und Klebungen, die dauerhaft Wasser oder Nässe ausgesetzt sindVerwendung in feuchten Räumen oder ungeschützten Bereichen im Außen­bereichVerwendung unter Wasser und PP, PE, PTFE, BitumenPP,PE, PTFE und Acryl­kunststoffe (z.B. Badewannen)Keine Angabe PE, PP, PTFE, Acrylglas, Kupfer, Messing und Weich-PVC
Merkmale✅Wasserfest
100 Recycling-­Material
✅Hohe Anfangs­haftung (150 kg/m²)✅Hohe Anfangs­haftung (150 kg/m²)✅Anfangs­haftung bis zu 350kg/m²✅Sehr große Menge (1,5 l)✅10 Jahre Gewähr­leistung✅Umwelt­freundliche Kartusche aus 100% Recycling-­Material✅Anfangshaftung bis zu 350kg/m²
Bewertungen
Preis6,37 EUR6,61 EUR5,39 EUR8,89 EUR7,95 EUR8,89 EUR3,10 EUR7,99 EUR
zum Anbieterzu Amazonzu Amazonzu Amazonzu Amazonzu Amazonzu Amazonzu Amazonzu Amazon

5. Arbeiten mit Klebstoffen

Um Kunden nicht mit Fachbegriffen zu verwirren, verzichten die meisten Hersteller auf eine spezifische Kategorisierung ihrer Montagekleber und geben zu ihren jeweiligen Produkten stattdessen konkrete Hinweise, für welche Klebverbindungen sie geeignet sind. Größere Menge an Montagekleber sind in Plastiktöpfen erhältlich. Die Klebmasse wird in diesem Fall mit einem Spachtel aufgetragen und gleichmäßig auf dem Werkstück verteilt. Das Standard-Gebinde für Montagekleber ist die Kartusche, die eine präzise und leichte Handhabung erlaubt. Zusammen mit der Kartusche wird die aufsetzbare Spritzdüse geliefert, die das punktuelle Auftragen des Klebstoffs erleichtert. Zum Auspressen des Klebstoffs benötigt der Anwender zusätzlich eine Kartuschenpistole. Wer nur gelegentlich mit Montagekleber arbeitet, kann auch zu einer Tube oder zu einem Montagekleber mit integrierter Einwegkartusche greifen. Die Einwegkartusche macht die Auspresspistole überflüssig, wird allerdings bei jedem Einzelkauf mitbezahlt. Die zu verklebenden Werkstücke sollten trocken, staub- und fettfrei sein. Nach dem Auftragen des Klebstoffes werden die Verbindungsstücke ausgerichtet und kurz aneinandergepresst. Schwere Gegenstände sind bis zur Aushärtung zu fixieren, um ein Verrutschen zu vermeiden. Tritt überschüssiger Klebstoff an den Seiten der Klebflächen aus, ist er zu glätten oder mit einem feuchten Tuch zu entfernen.

6. Der richtige Montagkleber für jedes Projekt

Vor dem Kauf eines Montageklebers steht die Überlegung, welche Produktklasse die geeignete für die Aufgabe ist. Der Handel bietet Montagekleber für alle Klebeverbindungen an, die für Heimwerker in Frage kommen. Dieses 5 Montagekleber stehen dem Anwender zur Auswahl.

6.1 Standard Montagekleber (Dispersionsklebstoff)

Für innen und außen einsetzbar. Die typische Anfangshaftung beträgt 150 kg/m³. Dieser Montagekleber hält hohe Temperaturschwankungen aus und lässt sich für Materialien wie Kunststoff, Gasbeton, Holz, Polystyrol und Kork verwenden. Anwendungsbereiche: Keramikfliesen, Wandverkleidungen aus Holz oder PVC, Zierleisten aus Styropor oder PU, Fensterbänke.

6.2 Hochfester Montagekleber (Dispersionsklebstoff)

Dieses Produkt besitzt die gleichen Eigenschaften wie der Standard Montagekleber, zeichnet sich aber durch eine noch höhere Anfangshaftung von 350 kg/m³ aus. Eines der Werkstücke muss eine poröse oder saugende Oberfläche besitzen. Nach der Verklebung bleibt eine Restelastizität übrig.

6.3 Spezial Montagekleber (Polymerklebstoff)

Spezial Montagekleber ist auf nicht saugende Materialien wie Glas und Metall zugeschnitten. Die Anfangshaftung beträgt 150 kg/m³. Die Klebeverbindung behält auch nach dem Aushärten eine Restelastizität bei. So lassen sich die verklebten Teile beschädigungsfrei wieder lösen. Der Montagekleber eignet sich für das Anbringen von Spiegeln, Spiegelkacheln, Glasscheiben und Metallleisten.

6.4 Universal Montagekleber (Polymerklebstoff)

Der Montagekleber für alle Fälle. Mit diesem Kleber lassen sich alle denkbaren Werkstücke verkleben. Hierzu zählen Stein, Holz, Metall, Keramik, Styropor, Kunststoffe und Glas. Auf Grund der universellen Auslegung sind Schwankungen bei der Festigkeit je nach Material, Saugfähigkeit und Struktur der zu verklebenden Materialien hinzunehmen.

6.5 PU-Montagekleber (Polyurethanklebstoff)

PU-Montagekleber schäumt auf und bildet eine schnelle und widerstandfähige Verbindung. Dieser Klebstoff lässt sich für Materialien wie Metalle, Bauplatten und Keramik einsetzen. Am häufigsten wird PU-Montagekleber beim Hausbau eingesetzt. Hier kommt er bei Innenausbau, Dachstuhlausbau und für Naturstein zum Einsatz. Der Montagekleber ist überstreichbar und wasserfest. Andere Bezeichnungen für PU-Montagekleber sind Konstruktionskleber und Industriekleber.

6.6 Anleitung: So lassen sich Fußleisten anbringen

Sockelleisten verdecken den Spalt, der bei Verlegearbeiten zwischen Bodenbelag und Wand bleibt. Die Fußleisten schützen nicht nur Wände und Böden, sondern stellen auch einen optisch sauberen Abschluss her und erleichtern die Raumreinigung. Die in zahlreichen Ausführungen erhältlichen Leisten lassen sich bequem und einfach per Klebverbindung dauerhaft befestigen.

Zunächst werden die Wände auf Sockelhöhe ausgemessen. Zur Gesamtlänge werden etwa 10% hinzugeschlagen, um bei Beschädigungen und fehlerhaften Zuschnitten Reserven zu haben.

Die im Baumarkt eingekauften Fußleisten sind so zuzuschneiden, dass möglichst viele der Wände mit einer durchgehenden Sockelleiste versorgt werden. Dies erspart zusätzliche Arbeit und hinterlässt einen schlüssigen Eindruck. Bei Verwendung von Stoßverbindern werden die Fußleisten gerade zugesägt, ansonsten ist mit einer Gehrungsschneidlade zu arbeiten, um Anschlusswinkel von 45° herzustellen.

Vor dem Ankleben sind die Leisten und Wände auf Fußhöhe zu entstauben. Die zu verbindenden Flächen müssen trocken sein. Für das Ankleben kann Klebstoff auf Dispersions- oder Polymerbasis gewählt werden. Polymer-Klebstoff macht das spätere beschädigungsfreie Ablösen der Sockelleisten einfacher. Der Klebstoff ist aus der Kartuschenpistole in einer durchgängigen Linie auf die Leisten aufzutragen. Durch kräftiges Anpressen verteilt sich der Klebstoff über die gesamte Leistenfläche. Austretender Klebstoff ist mit einem feuchten Tuch abzunehmen.

Nach dem Verkleben ist der Raum zu lüften, damit die Verklebung schnell aushärten kann.

6.7 Video: Anwendungsgebiete von Montagekleber

0 Kommentare… schreibe einen Kommentar